Spirituelle Pilgerliteratur

Diese Literatur eignet sich unserer Ansicht nach gut zur Vorbereitung auf einen Pilgerweg, der eben ein "Beten mit den Füßen" sein soll. Die Bücher sind nach Autorennamen sortiert.

Amt für Öffentlichkeitsdienst der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche u.a. (Hg.): Auf und werde. Der geistliche Begleiter für Pilgerwege, Lutherische Verlagsgesellschaft, Kiel 2009, ISBN 978-3-87503-138-6

Bildrechte: beim Autor

Das kleine Buch möchte meditative Texte, Gebete und Segensworte zur liturgischen Gestaltung des Pilgertags mitgeben, so dass der Pilgerweg zu einer tiefen geistlichen Erfahrung werden kann. Die Texten für den Rhythmus des Tages und Psalmen kann man auf dem Weg einüben, sie eignen sich auch für das tägliche Gebet zu Hause. und Bibeltexten enthält das Buch auch Lieder und, besonders schön: Lieder mit Notenbezeichnungen sowie Übungen und Gestaltungsideen für den Weg, zum Beispiel: „Den Rucksack eines Mitpilgernden tragen.“ (OG)

Ulrike und Christian Dittmar: Spirituelle Wanderungen. Ein Pilger- und Meditationsbegleiter. Mit einem Vorwort von Franz Alt und Fotografien von Wolfgang Zwanzger, Nürnberg 2013. ISBN 978-3-9815621-2-5.

Bildrechte: beim Autor

Das Autorenpaar hat sein bewährtes, aber vergriffenes Buch „Spirituelle Wanderungen, Modelle und Bausteine für Meditationen unter freiem Himmel, Stuttgart 2003“ überarbeitet und neu aufgelegt. Auch hat das Buch jetzt ein Bibelstellen- und ein Stichwortregister erhalten, das die Handhabbarkeit erleichtert. Das Buch ist aus der Klinik- und Kur-Seelsorgearbeit erwachsen. Vertiefend werden Bausteine zu Symbolen und Themen angeboten wie Waldwege, Gebetswege, Wege zu den Quellen, Langsam gehen, Wanderungen für die Augen, Herzwanderungen und Kreuzwege. – Kopf und Fuß, Geist und Körper haben eine Beziehung zueinander. „In diesem Buch suchen wir nach Brücken, nach den Verbindungen von körperlichem Gehen mit unserer Psyche, nach den Rhythmen, die Bewegungen des Leibes mit der Bewegung der Seele beschreiben können.“ Die vorgeschlagenen Bausteine sind für spirituelle Wanderungen wie für Pilgerwege gleichermaßen einsetzbar. Checklisten zur Vorbereitung vereinfachen die Umsetzung für alle, die eine Gruppe beim meditativen Gehen oder Pilgern begleiten möchten. (OG)

Gußmann Oliver, Kaminski, Michael und Roßmerkel, Thomas (Hgg.): Wege zum Wachsen eröffnen. Die Vielfalt des Pilgerns in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Im Auftrag des Netzwerkes Pilgern in Bayern und dem  Gottesdienst-Institut der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Nürnberg 2020, 256 Seiten, Paperback, 13,80 €.

Wege zum Wachsen
Bildrechte: Kaminski

Pilgernd unterwegs zu sein erfreut sich anhaltender Beliebtheit in unserer Gesellschaft. Dieses Buch nimmt das Pilgern insgesamt in den Blick. Es enthält verschiedene Beiträge zum Phänomen „Pilgern“, Erfahrungsberichte über die Faszination des Pilgerns sowie praktische Tipps zur Gestaltung von Pilgertagen. So wird es zu einem wertvollen Handbuch für Pilgerbegleiterinnen und -begleiter, die mit Gruppen unterwegs sind, aber auch für einzelne Pilgerinnen und Pilger, die sich umfassend informieren wollen und sich selbst auf den Weg machen, um Neues auszuprobieren. Bestellbar ist es im Gottesdienst-Institut: Artikel-Nr. B3021 unter diesem Link. Und hier ein Blick ins 

Michael Kaminski: Pilgern quer durch’s Jahr – 12 Wege für die Seele. Claudius Verlag, München 2019, 240 Seiten, ISBN: 978-3-532-62841-6. Preis: 20,-€ Dieses Buch erhält man beim Autor oder im Buchhandel.

Kaminski Jahr
Bildrechte: Claudius Verlag

Viele Menschen wollen sich auf einem Pilgerweg mit einem Thema befassen: Sie sind auf der Suche nach sich selbst oder nach Gott. Gestalten einen Umbruch, wollen Krisen bewältigen, das Leben in gute Bahnen lenken. Michael Kaminski stellt in seinem Buch zwölf innere Wege zu unterschiedlichen Lebensthemen vor. Aufbrechen lässt sich von überall, dem eigenen Heimatort ebenso wie von Graz oder Genf. Das Besondere: für jede Jahreszeit und viele Feiertage sind Anregungen dabei: Aufbrechen im Frühling, Licht und Schatten im Sommer, Lebens-Erntedank im Herbst, Pilgern statt Shoppen im Advent, Raue Tage und Eisbrecherpilgern im Winter. Durch Reflexionen über Sinn und Zweck des Pilgerns, Beschreibungen berührender Pilgerbegegnungen und eindrückliche Wegbilder wird das Buch zu einem anregenden Begleiter für unterwegs und eignet sich gleichermaßen zur Einstimmung zuhause.

Michael Kaminski: Pilgern mitten im  Leben.  Wie deine Seele laufen lernt,  Herder-Verlag,  Freiburg u.a. 2016. 224 Seiten, ISBN: 978-3-451-31026-3

Bildrechte: beim Autor

Ein wertvolles Praxis-Buch für Einzelpilger aber auch Pilgerbegleiter ist dieses Buch von  dem Religionspädagogen,  Erwachsenenbildner und  erfahrenen Pilgerbegleiter Michael Kaminski.  Das Buch möchte  Lust darauf machen, das Pilgern auszuprobieren, und Anregungen geben, wie es gut gelingen kann. Es führt er in das Phänomen Pilgern ein, stellt die wichtigsten Jakobspilgerwege in Spanien und Frankreich vor und bedenkt die notwendigen Entscheidungen vor dem Start. In der zweiten Hälfte des Buches beschreibt Kaminski sechs nachahmenswerte Gestaltungskonzepte für Pilgerwege, angefangen von der Idee einer zweitägigen Fußreise, um mit dem Pilgern überhaupt erst einmal in Kontakt zu kommen bis hin zum biografischen Dekadepilgern, bei dem man auf jedem Tag der neuntägigen Pilgerreise ein Jahrzehnt des eigenen Lebens von der Geburt bis zum Tod in den Blick nimmt. Immer wieder wird der Duktus des Buches durch die persönlichen Begegnungen mit teils skurrilen, teils tief fragenden Zeitgenossen auf dem Jakobsweg aufgelockert, in denen man sich wieder finden kann. Dem Buch spürt man die Faszination des Pilgerns auf jeder Seite ab, weil die Texte Kaminskis langjährigen Erfahrungen allein und mit Gruppen auf dem  Weg entspringen.

Die Fotos im  Buch sind stets auf  den  Kontext bezogen und besitzen eine hohe Aussagekraft, was durch humorvolle Bildunterschriften verstärkt wird.  Das Buch ist flüssig geschrieben und absolut lesenswert auch für erfahrene Pilgerbegleiter, weil Kaminski manches aus seinem erwachsenbildnerischen Methodenkästchen verrät. (OG)

Detlef Lienau:  Das Weite suchen. Pilgern – mit Gott auf dem  Weg sein. Brunnen-Verlag, Gießen 2018,  128 Seiten,  ISBN: 978-3-7655-4334-0

Bildrechte: beim Autor

"Das Weite suchen“ ist ein Pilgerbegleitbuch voller praktischer Texte, die man sowohl für Pilgerreisen alleine als auch in der Gruppe verwenden kann. Mit nur 147 Gramm wiegt das Buch nur so viel wie eineinhalb Tafeln Schokolade, doch Detlef Lienau möchte mit den Besinnungstexten „spirituellen Pilger-Proviant“ anbieten oder eben spirituelles Schwarzbrot, das länger vorhält. Dennoch bleibt die Sprache des Buches angenehm leicht lesbar und verständlich. Besonders gelungen sind die modernen Paraphrasierungen von Psalmen. Für die Frage „Wie kann Gott im Pilgern Raum gewinnen, wie kann der äußere zum inneren Weg werden?“ ist dies ein Praxisbuch,  das man für Jakobs- Franziskus- oder andere Pilgerwege gleichermaßen verwenden kann. Der Autor empfiehlt feste Zeiten der Besinnung und hält Nachdenkworte für den Morgen, Fragen und Impulse für den Weg („GedankenGang“) und Gebete für den Abend bereit. Der Anfang des Buches „Aufbrechen und Loslassen“ und das Ende „Pilger-Proviant“ widmen sich profilierter Situationen des Pilgerns. Der Kernteil des Buches richtet sich mit lebensnahen Textzugängen an biblischen Gestalten aus wie Jakob (dem Bruder Esaus), dem Propheten Jona, dem Jünger Petrus, und der Grenzgängerin Ruth. Deshalb sollte man eine kleine Bibel mit auf den Weg nehmen. Überraschend ist, dass der Pilgerpatron Jakobus der Ältere fehlt und dass einige Gebete nicht den Schwerpunkt Pilgern haben, sondern an den Tagzeiten ausgerichtet sind. Man kann das Buch also auch über den eigenen Pilgerweg hinaus als Begleitbuch für das Beten verwenden. (OG)

Detlef Lienau: Sich fremd gehen. Warum Menschen pilgern, Grünewald-Verlag, Ostfildern 2009, 176 Seiten, ISBN 978-3-7867-2757-6

Bildrechte: beim Autor

Dieses Buch ist kein  Praxisbuch,  sondern ein theologisches Buch,  das einführt in  die - auch evangelische - Bedeutung des Pilgerns. Es wurde von  dem  evangelischen Pfarrer und Pilgerbegleiter nach Santiago und Assisi Detlef Lienau verfasst. Das Buch erzählt die Geschichte des Pilgerns, von biblischen Pilger-Figuren und skizziert Aspekte aktueller Pilgerspiritualität. Der Autor bespricht stellt auch  Buch-Bestseller unter ungewöhnlichem  Blickwinkel vor,  wie zum Beispiel Hape Kerkeling,  Paulo Coelho und Shirlay MacLaine. Wer weiter in  die Tiefe gehen möchte: Lienau hat auch eine Doktorarbeit über das Pilgern geschrieben.  Sie ist 2016 unter dem Titel "Religion auf Reisen" erschienen.

Andrea Löhndorf: Anleitung zum Pilgern. Ein Lebensbegleiter (2010), München 2. Auflage 2014. ISBN: 978-3-423-34589-7

Bildrechte: beim Autor

Andrea Löhndorf hat ein allgemein-spirituelles Buch geschrieben, das beschreibt, wie das Pilgern einen Menschen verändert, auf dem Pilgerweg, aber auch bei der Rückkehr in den Alltag. Darum versteht sich das Buch als Lebensbegleiter, der die Pilgerreise als Reise auf dem Lebensweg versteht. Es enthält sechzehn Übungen zum meditativen Gehen und zur Vertiefung des Lebens, z.B. zu Innehalten, Achtsamkeit, in die Stille finden, Anfänger-Geist. Das Buch wurde nach ihrer eigenen Pilgerschaft auf dem spanischen Camino geschrieben, doch es enthält wertvolle Tipps in gut formulierter Sprache auch für andere Pilger- und Meditationswege und eben den persönlichen Camino. Etwas dürftig ist das Buch zwar in Bezug auf die christliche Spiritualität, doch weitet es den Blick auf die Spiritualität in Poesie und Literatur und zitiert Autoren wie Henry David Thoreau, Eckhart Tolle oder David Steindl-Rast. (OG)

Christian Probst und Günter Kusch (Hrsg.): Wege zum Heiligen. Eine Reise durch die Pilgerpsalmen, Brendow-Verlag Moers 2012, ISBN 978-3-86506-377-9

Bildrechte: beim Autor

Ausgehend von Pilgerpsalmen (Psalm 120–134), die zu biblischen Zeiten auf dem Weg zum Tempel in Jerusalem gesungen wurden, bringen die christlichen und jüdischen Autoren die Psalmworte für die gegenwärtigen Menschen mit ihrer Sehnsucht nach Gott zum Klingen und zeigen, wie die Psalmen bis heute Wegzehrung auf den Pilgerwegen des modernen Menschen sein können. Denn Pilger heute wollen Kraft für den Alltag schöpfen oder aber ihren Glauben und ihre „Beziehung zu Gott“ erneuern oder stärken, wie es im Vorwort von Günter Kusch heißt. 16 Autorinnen und Autoren ermutigen dabei die Leserinnen und Leser, eigene Schritte zu wagen. Das Buch ist der eigenständige Teil eines Musikprojektes „Wege zum Heiligen“. Das Buch eignet sich sehr gut für die Gestaltung von Gedankenanstößen für eine Pilgergruppe. (OG)

Tobias Rilling: Auf die Füße kommen. Die Zeit der Trauer durchwandern. Ein Wegbegleiter, München 2013. ISBN 978-3-466-37085-6

Bildrechte: beim Autor

Das Buch des erfahrenen Pilgerbegleiters und Diakons Tobias Rilling eignet sich für Einzelne oder für Gruppen, die sich mit dem Tod von nahestehenden Menschen auseinandersetzen. Das Leben wieder "in Gang" zu bringen oder im Sinne des Buchtitels wieder "auf die Füße zu kommen" gelingt mit ersten kurzen Pilgerspaziergängen bis hin zu längeren Wanderungen und Pilgerreisen. Viele machen die Erfahrung, dass sich im Gehen die Schmerzensstarre löst und die Last der Trauer leichter (er)tragen wird. Jeder Schritt in ein unbekanntes Land ist ein erster spannender Schritt in ein neues Leben. Tobias Rilling gibt dazu eine Anleitung für fünf Pilgertage mit Ritualen, Gebeten und Routenvorschlägen (z.B. auf dem Münchner Jakobsweg). Gerade auch wenn man sich mit der Sterblichkeit von uns Menschen auseinandersetzen möchte, ist dies ein empfehlenswertes Buch. (OG)

Heide Warkentin (Hrsg.): Pilgergebete, Claudius Verlag, München 2014, 127 Seiten, ISBN 978-3-532-62451-7.

Bildrechte: beim Autor

Das etwa 15x9 Zentimeter kleine Bändchen passt in jeden Rucksack. Es wiegt gerade mal so viel wie eine Tafel Schokolade. Doch schmilzt es nicht ganz so schnell dahin, sondern es könnte zu einem Buch werden, auf das man immer wieder gern zurückgreift: Der Klappentext verspricht die bedeutendsten überlieferten Gebete und Segenstexte für Pilger und die schönsten Bibelstellen zum Thema. Enthalten sind auch noch andere meditative und inspirierende Texte sowie eine Einführung in das Pilgern. Gut ein Viertel der Seiten bleibt frei für eigene Notizen, Stempel und Adressen, so dass das Buch auch als individuelles Tagebuch und als Pilgerausweis gestaltet werden kann. Ein weiteres ähnlich gestaltetes Buch gibt es zum Thema "Gipfelgebete". (OG)

Weitere Literatur im Netz, z.B. beim Vier-Türme-Verlag, der eine aktuelle Buchliste zum Pilgern führt.