Wenn es wieder geht: Pilgertermine 2022

Bildrechte: beim Autor

Dienstag, 28.06.22, 19.00 Uhr: Der „Weg des Buches“.  Online-Veranstaltung.

„Evangelisch“ pilgern auf den Spuren der Bibelschmuggler mit Dr. Margit Leuthold, Pfarrerin, Klinikseelsorgerin, Mitinitiatorin des Projekts „Weg des Buches“
In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München Online via Zoom ohne feste Teilnahmegebühr, Spenden sind willkommen.Zoom-Link:

https://eu01web.zoom.us/j/66834370878?pwd=bWE0L2lGaGpPdllkemJXWTZ1WnJlUT09


Sonntag 17.7.2022- Donnerstag  21.7.2022: Yoga - Pilgern Achtsamkeit

Seit Urzeiten sind Menschen unterwegs: zu sich selbst, zu Gott, zur Welt, zu Mitmenschen, auf der Flucht, in den Urlaub, auf der Suche nach Gesundheit und vielem anderen mehr.

Die meisten tragen eine tiefe Sehnsucht nach heilem und gutem Leben in sich. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich mich mit, mit allem, was zu mir gehört.

Ort Wildbad Rothenburg.  Referierende:  Dr.  Peter Bubmann und  Maria Rummel.

Ausschreibung


Jakobusfigur Jakobskirche Rothenburg

Samstag, 23. Juli 2022, 10.30 Uhr in der St.-Jakobs-Kirche, Rothenburg ob der Tauber: 30 Jahre Jakobsweg zwischen Nürnberg und Rothenburg. 

Der Fränkische Camino feiert seinen Geburtstag.  Dieses Ereignis wird in Rothenburg kurz vor dem Jakobustag begangen. Drei Jahrzehnte nämlich ist es schon her, seit Pfarrer Paul Geißendörfer aus Heilsbronn den Jakobsweg für die Franken wieder entdeckt hat. Der Fränkische Albverein steht seither für die Beschilderung des ersten markierten Jakobsweges in Deutschland ein.

Der Festtag beginnt um 10.30 Uhr mit einem Jubiläumsgottesdienst in St. Jakob Rothenburg, gehalten von Pfarrer Oliver Gußmann (Rothenburg), Pfarrerin UIrike Fischer und anderen. Anschließend gehen drei begleitete Gruppen auf drei von den vielen Jakobswegen rund um Rothenburg. Die begleiteten Wege sind in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Gehzeit beträgt etwa zwei Stunden. Das Wiedersehen klingt mit einem Kaffeetrinken aus.

Samstag, 24. September 2022 ab 16 Uhr: Schwanbergpilgertag

Miteinander die Fülle des Lebens durchschreiten: gehen, singen, beten, klagen, danken und träumen – dazu laden evangelische und katholische Dekanate sowie die Communität Casteller Ring mit dem 2. Schwanberg-Pilgertag ein. Am Samstag, 24. September 2022, starten die Pilgerinnen und Pilger von zahlreichen Orten rund um den Schwanberg.

Wieder ist eine biblische Geschichte Wegbegleiterin – das Buch Tobit. Vielfältige Impulse zur Leitfrage „Warum nicht?“ regen an zum Nachdenken und zu Gesprächen auf dem Weg. Wie schon im vergangenen Jahr gibt es Angebote für Jugendliche und Erwachsene, zu Fuß und mit dem Fahrrad. Neu ist eine Strecke für Familien. Durch Zusammenarbeit mit der Blindenseelsorge wird die Teilnahme auch für Menschen mit beeinträchtigter Sehkraft möglich.

Auf dem Berg treffen sich alle Pilgergruppen und feiern um 16 Uhr gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst. Anschließend ziehen die Pilgerinnen und Pilger zum Kappelrangen und bitten um den Segen für das Fränkische Land. Bei einem Imbiss klingt der Tag aus.

Wenn Sie mit dem Zug anreisen möchten: Die Routen von Iphofen (Start: mittags) und Kitzingen (Start: 9.20 Uhr) aus sind gut zu erreichen. Der Rücktransfer zum Bahnhof wird organisiert.

Nähere Informationen zu den Routen gibt es unter www.ccr-schwanberg.de/aufgaben/schwanberg-pilgertag/

Zur besseren Planbarkeit wird um Anmeldung bis zum 10. September 22 gebeten. Kontakt: Sr. Franziska Fichtmüller CCR, Mail: ffichtmueller@ccr-schwanberg.de, Tel. 09323 32 125.

 

Pilgern im  Frühling
Bildrechte: Richard Rummel

Pilgerangebote im  Jahr 2023:

Pilgerbegleiterkurs im Jahr 2023:

"Räume zum  Wachsen eröffnen." - Qualifizierungskurs 2023 zur Pilgerbegleiterin und zum Pilgerbegleiter.

Veranstalter: Gottesdienst-Institut der Evangelischen Landeskirche in Bayern.
Informationen bei gussmann@gottesdienstinstitut.org

Termine:

Modul 1: 4 Tage:   9.-12.3.2023 Augsburg

Modul 2: 5 Tage: 28.4.-2.5.2023 Heilsbronn

Modul 3: 3 Tage 14.–16.7.2023 Rothenburg  

Bewerbungsschluss: 15. November 2022

 

Bildrechte: beim Autor